Seepark Lünen Horstmar, Strandkörbe Sicherheit in Lünen - Vorbeugen, Vernetzen, präventive Maßnahmen ergreifen Freie Wähler Lünen Einkaufshelfer zum Einsatz für Seniorenhilfe, Power-Shopping, Fun-Shopping Münsterstraße Lünen dunkel / hell. Licht bringen. Freie Wähler Lünen Rock 'n Roll: Kultur vielfältig unterstützen. Freie Wähler Lünen. Gabriele zum Buttel, Vorsitzende der Freien Wähler Lünen Familienfreundliche Politik in Lünen

Pressemitteilung zur UWG-Versammlung vom 13.09.2011 zu verschiedenen Themenbereichen

In der Sitzung am 13.09.2011 beschäftigte sich die UWG unter anderem mit den Themen der Gelben Tonne und der Querungshilfe auf der Brambauerstraße. Die Einführung der Gelben Tonne wurde unter verschiedenen Gesichtspunkten diskutiert.
Zum einen sind die im Moment verwendeten Gelben Säcke in Lünen nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn sie reißen leicht ein und somit wird dann der Müll über die Strasse verteilt, welches dazu führt das das Stadtbild verschandelt wird.
Zum anderen haben die Lüner Bürger allerdings mittlerweile sehr viele verschiedene Mülltonnen unterzubringen. Graue Tonne, Grüne Tonne, Blaue Tonne. Jetzt noch eine Gelbe Tonne?!
Bisher müssen die gelben Säcke ja auch gelagert werden, von daher sollte der Platz für eine Gelbe Tonne größtenteils vorhanden sein. Allerdings nimmt diese Batterie an Mülltonnen sehr viel Platz auf den Grundstücken ein und sieht auch nicht sehr schön aus.
Von daher kann die Einführung der Gelben Tonne eigentlich nur eine Zwischenlösung sein. Denn das Ziel muss es sein, wieder zu einer Mülltonne zu kommen in die alles kommt.
Die Sortierung des Mülls erfolgt dann später vollautomatisch. Leider sind wir in Deutschland von diesem System meilenweit entfernt. Denn das Bundeskabinett
hat die Wertstofftonne für jeden Haushalt ab 2015 beschlossen. Aus diesem Grund wird Lünen gar nichts anderes übrig bleiben, als eine weitere Tonne einzuführen.
 
Die Querungshilfe auf der Brambauerstraße wird von der UWG nicht befürwortet.
Denn die damit zu vollziehende Geschwindigkeitsreduzierung auf der Brambauerstraße, von 70 km/h auf 50 km/h, wird unserer Meinung nach von den Autofahrern nicht verstanden. Besser wäre es, eine alte Forderung der UWG umzusetzen, dass die Linienbusse der VKU durch das Gewerbegebiet fahren. Dadurch wäre das Gewerbegebiet auch besser an den ÖPNV angeschlossen. Denn momentan besteht bei der Erschließung der Gewerbegebietes in Brambauer durch den ÖPNV
noch Nachholbedarf.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Markus Klecha, 13.09.2011
UWG-Lünen/UWS-Fraktion

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

nächste Termine

  • 23.09.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 25.09.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «
  • 30.09.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 09.10.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «
  • 16.10.2017 @ 19:30 |
    Treffen Freie Wähler
    » mehr lesen «