Seepark Lünen Horstmar, Strandkörbe Sicherheit in Lünen - Vorbeugen, Vernetzen, präventive Maßnahmen ergreifen Freie Wähler Lünen Einkaufshelfer zum Einsatz für Seniorenhilfe, Power-Shopping, Fun-Shopping Münsterstraße Lünen dunkel / hell. Licht bringen. Freie Wähler Lünen Rock 'n Roll: Kultur vielfältig unterstützen. Freie Wähler Lünen. Gabriele zum Buttel, Vorsitzende der Freien Wähler Lünen Familienfreundliche Politik in Lünen

Archiv

25 gute Gründe, die UWG Lünen zu wählen

  • Entscheidungen aus eigenem Erleben – Wenn wir uns mit Themen in Lünen auseinandersetzten, dann als Betroffene, als Bürger Lünens die nicht nur an Entscheidungen mitwirken, sondern auch die Konsequenzen dieser Entscheidungen tragen.
  • Freie Wähler – wir sind in unserer Meinungsbildung frei und keiner Parteilinie verpflichtet. Themen werden unter Umständen sehr kontrovers diskutiert, berücksichtigen dabei die verschiedenen Aspekte und führen so zu einer sehr pragmatischen, sachorientierten Lösung.
  • TTIP: Die UWG Freie Wähler ist gegen TTIP!
  • Flexibilität – Die UWG Freie Wähler ist eine frische, bewegliche Gemeinschaft Lüner Bürger, die Politik nicht um der Politik willen betreiben, sondern die mit Ihren Anliegen einen Weg gesucht haben, in dieser Stadt etwas zu bewegen. Dabei wurden die verschiedensten Themen angesprochen. Was ist Ihr Thema? Bringen Sie es mit zu uns.
  • Arbeit statt ‘Brot und Spiele’ – Lünen hat sehr hohe Sozialausgaben und niemand ist damit zufrieden. Die Empfänger von Sozialleistungen müssen in die Pflicht genommen und mit Respekt behandelt werden. Nur mit gegenseitigem Respekt kann ein fortschrittliches Soziales Klima geschaffen werden. Soziale Verantwortung bedeutet mehr als Brot und Spiele.
  • Forensik “teilen und herrschen” – nach dem Motto wurden die Bürger, die einer Forensik in Lünen kritisch gegenüberstehen in zwei Lager gespalten. Erlensundern vs. Viktoriabrache. Fast wäre dabei der Aspekt untergegangen, ob es überhaupt Lünen sein muss. Abgesehen vom Imageverlust und daraus resultierendem Wertverlust der angrenzenden Grundstücke verliert Lünen auch eine für Gewerbeansiedlungen nutzbare Freifläche. Die UWG hält keinen der beiden genannten Standorte für sinnvoll. DAGEGEN!
  • Mütter am Werk – vielleicht nicht so “hip” wie eine Karriere in der Wirtschaft, im Alltag oft wertvoll: Erfahrungen! Mütter kennen und erleben die Probleme und Sorgen – und natürlich auch die tollen Momente, die Ihre Kinder mit aus der Schule nach Hause bringen. Ihr Ziel ist es, den Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Mit diesem festen Willen ausgestattet kämpfen sie wie Löwen für Verbesserungen im Schulalltag.
  • Mütter am Werk II – Hausarbeit, Erziehungsarbeit, Familienmanagement – der Arbeitsplatz einer Mutter, die Ihren Job ernst nimmt, ist vielfältig. Nur werden Mütter behandelt als wären sie Arbeitslose und die gesellschaftliche Anerkennung dieser Arbeit wird ihnen versagt. Das muss sich ändern.
  • David gegen Goliath – Natürlich war es für Goliath nicht so angenehm wie vermutet auf David zu treffen. Ohne David wäre die Geschichte vermutlich anders gelaufen. Wir wollen Goliath nicht erlegen und wir versprechen auch, nicht zum Mittel der Steinschleuder zu greifen. Aber es kann nicht verkehrt sein, einen David in Petto zu haben. Also UWG wählen.
  • Ideenreichtum und kreatives Denken – gerade dann, wenn eine Situation besonders “verfahren” aussieht, ausweglos oder schlimmstenfalls “alternativlos” 😉 , braucht man IDEEN und die Fähigkeit zum Querdenken. Ideen haben wir immer im kleinen Handgepäck und die Fähigkeit zum Querdenken pflegen wir mit Wonne.
  • Menschen wahrnehmen statt verwalten – Arbeitslose, Behinderte, ältere Menschen, Kinder, Migranten, Alleinerziehende, Hartz – 4- Empfänger, Männer, Frauen sind mehr als nur Personengruppen, die es zu verwalten gilt. Jeder Mensch verdient es, in seiner Gesamtheit und Einzigartigkeit wahrgenommen zu werden. Weg von den Schubladen.
  • Wir können NEIN sagen – Wenn die Kasse leer ist, ist sie leer. Um einen maroden Haushalt in Ordnung zu bringen ist ein NEIN manchmal nötig – auch wenns schwer fällt. Darüber hinaus können Mittel und Wege gesucht werden, um Projekte dennoch am laufen zu halten. Hier ist Intitiative gefragt und — Ideen!
  • Flora und Fauna – wir bringen Mensch, Tier und Natur Respekt entgegen. Eine vielfältige, intakte Natur ist Balsam für die Seele. Lünen hat mit seiner Ruhrgebiets-Randlage das Potential die Vorteile von ländlichem und städtischem Leben zu verknüpfen. Dafür gilt es, die Natur zu schützen.
  • Radikal (radix = Wurzel / Ursprung) sind wir nur Problemen gegenüber. Fehlentwicklungen gilt es schon am Ursprung entgegenzuwirken. Ansonsten sind wir moderat (gemäßigt / maßvoll) UND freundlich! 🙂
  • Machen statt meckern – raus aus der Nörgelzone und aktiv werden. Wer aktiv ist und sich selbst einbringt, weiß das Erreichte später zu schätzen.
  • Aufmerksamkeit – auch den kleinen Dingen gegenüber. So wie es die kleinen Dinge sind, die unsagbar nerven können (tropfender Wasserhahn, laufende Dunstabzugshaube, ein schleifender Fahrrad-Reifen oder quietschende Schuhe) sind es auch oft die kleinen Dinge, an denen man im Alltag Freude haben kann. Eine halbe Stunde freies Parken zum Beispiel. Oder eine Uhr in der Fussgängerzone. Oder eine unbürokratische Lösung.
  • Dinge ermöglichen – auch wenn es etwas mehr Mühe kostet. Wenn alle – Politik, Verwaltung, Bürger und Geschäftsleute – an einem Strang ziehen, wird vieles möglich, was schwierig schien.
  • Lern- und Revisionsfähigkeit – eine gefasste Meinung bleibt gültig, bis sie Aufgrund geeigneter Argumente überdacht werden muss. In einer aktiven Gemeinschaft werden Ansichten und Einsichten ausgetauscht, diskutiert und zur Meinungsbildung herangezogen. Trifft diese Gemeinschaft auf eine andere Gemeinschaft, so können weitere Aspekte ein Überdenken der Meinung erforderlich machen. Das tun wir.
  • Wir haben Stil – Charmant und mit angemessenem Auftreten sind wir attraktive Repräsentanten unserer Stadt.
  • Last not least – wir lieben Lünen und haben uns unseren Humor bewahrt. Mit unserer positiven Sichtweise erkennen wir die schönen Seiten Lünens und die Möglichkeiten zur Verbesserung.

Oh, Sie haben bemerkt, dass es gar keine 25 Gründe sind? Das wissen wir natürlich. Das ändert aber nichts daran, dass es sicherlich noch viele weitere Gründe gibt, die UWG zu wählen. Und ein bisschen Spielraum brauchen Sie doch auch noch, um ihre eigenen, persönlichen Gründe in die Liste aufzunehmen. Vielleicht reichen Ihnen aber auch schon unsere. Das wissen wir dann am Sonntag – nach der Wahl. Bleiben Sie am Ball. Wählen Sie. Überraschen Sie uns.

Frohe und gesegnete Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr

Die UWG Lünen wünscht allen Lüner Bürgerinnen und Bürgern fröhliche und besinnliche Weihnachtstage und erfolgreiches neues Jahr 2013.

Für das neue Jahr erhoffen wir uns, dass unsere Bemühungen “Lünen ohne Forensik” zu erhalten von Erfolg gekrönt werden.  Für alle Lüner Bürgerinnen und Bürger wünschen wir uns, dass die finanzielle Situation der Stadt Lünen besser wird und ein ausgeglichener Haushalt nicht nur ein fernes Ziel bleibt. Dann wäre endlich genügend finanzieller Spielraum vorhanden um die Substanz der Stadt zu stärken.

Ihr

Dieter Klecha

 

 

Leserbrief zum Thema: “Bordelle im Gewerbegebiet”

Mit großem Interesse verfolge ich die aktuelle Diskussion um das geplante Großbordell in Brambauer. Besonders die SPD scheint sich jetzt die Rettung von Ordnung und Moral auf die Fahne geschrieben zu haben, obwohl es maßgeblich die Vertreter dieser Fraktion waren, die bereits 2008 die Weichen für eine solche Entwicklung gestellt haben, als der Bauantrag für ein Bordell in der Wethmarheide positiv beschieden wurde. Weiterlesen

Leserbrief zum “Lippe Bad Lünen”

Das Lippe Bad wird dieses Jahr eröffnet. Richtfest wurde schon gefeiert. Doch noch ist kein aktueller Belegungsplan durch die Stadtwerke erstellt.
Wie konnte man denn ein Bad planen, ohne sich vorher über die Belegung Gedanken gemacht zu haben? Zumal dieses Bad ja als das NonPlusultra dargestellt wurde. Dies kann ja nur bedeuten, dass dieses Bad nicht für die Schwimmvereine geplant wurde. Weiterlesen

Reaktionsbericht auf den Leserbrief von Klaus Lamczick

Sehr geehrter Herr Lamczick,
nichts liegt mir ferner, als bürgerschaftliches Engagement in den Schmutz zu ziehen, aber Ihr jetziges Engagement nehme ich Ihnen nicht ab.
 
Bereits Mitte 2007 gab es erste Veröffentlichungen in den örtlichen Medien bzgl. der Errichtung eines “Bordells der Superlative” in der Wethmarheide. Daraufhin gründete sich eine Interessengemeinschaft aus Anwohnern und Unternehmern und auch damals wurden Unterschriften gesammelt. Weiterlesen

Pressemitteilung zur UWG-Versammlung vom 13.09.2011 zu verschiedenen Themenbereichen

In der Sitzung am 13.09.2011 beschäftigte sich die UWG unter anderem mit den Themen der Gelben Tonne und der Querungshilfe auf der Brambauerstraße. Die Einführung der Gelben Tonne wurde unter verschiedenen Gesichtspunkten diskutiert.
Zum einen sind die im Moment verwendeten Gelben Säcke in Lünen nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn sie reißen leicht ein und somit wird dann der Müll über die Strasse verteilt, welches dazu führt das das Stadtbild verschandelt wird.
Zum anderen haben die Lüner Bürger allerdings mittlerweile sehr viele verschiedene Mülltonnen unterzubringen. Graue Tonne, Grüne Tonne, Blaue Tonne. Jetzt noch eine Gelbe Tonne?!
Bisher müssen die gelben Säcke ja auch gelagert werden, von daher sollte der Platz für eine Gelbe Tonne größtenteils vorhanden sein. Allerdings nimmt diese Batterie an Mülltonnen sehr viel Platz auf den Grundstücken ein und sieht auch nicht sehr schön aus.
Von daher kann die Einführung der Gelben Tonne eigentlich nur eine Zwischenlösung sein. Denn das Ziel muss es sein, wieder zu einer Mülltonne zu kommen in die alles kommt.
Die Sortierung des Mülls erfolgt dann später vollautomatisch. Leider sind wir in Deutschland von diesem System meilenweit entfernt. Denn das Bundeskabinett
hat die Wertstofftonne für jeden Haushalt ab 2015 beschlossen. Aus diesem Grund wird Lünen gar nichts anderes übrig bleiben, als eine weitere Tonne einzuführen.
 
Die Querungshilfe auf der Brambauerstraße wird von der UWG nicht befürwortet.
Denn die damit zu vollziehende Geschwindigkeitsreduzierung auf der Brambauerstraße, von 70 km/h auf 50 km/h, wird unserer Meinung nach von den Autofahrern nicht verstanden. Besser wäre es, eine alte Forderung der UWG umzusetzen, dass die Linienbusse der VKU durch das Gewerbegebiet fahren. Dadurch wäre das Gewerbegebiet auch besser an den ÖPNV angeschlossen. Denn momentan besteht bei der Erschließung der Gewerbegebietes in Brambauer durch den ÖPNV
noch Nachholbedarf.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Markus Klecha, 13.09.2011
UWG-Lünen/UWS-Fraktion

Pressemitteilung zum Thema: “Plan: Nur noch ein Wertstoffhof, aber mehr Service”

Pressemitteilung zum Thema:
“Plan: Nur noch ein Wertstoffhof, aber mehr Service”
 
Vor der letzten Kommunalwahl gab es das Gerücht, dass der Wertstoffhof in Brambauer geschlossen werden soll. Dies wurde damals als nicht wahr und nicht beabsichtigt dargestellt. Offensichtlich war dieses Gerücht aber doch nicht so falsch wie wir heute lesen können. Weiterlesen

Besuch von Herrn Beigeordneten Buckesfeld

Besuch von Herrn Beigeordneten Buckesfeld:
 
Am Dienstag, den 18. Juli 2011, durfte die UWS-Fraktion-Lünen Herrn Beigeordneten
Buckesfeld als Gast begrüßen.
Die Ausführungen von Herrn Buckesfeld wurden sehr interessiert verfolgt.
Einen gewichtigen Schwerpunkt seiner Tätigkeit legt Herr Buckesfeld auf die Organisation und Mitarbeiterführung.
Das in diesen Bereichen Lünen noch ein gewisses Aufholungspotenzial hat, konnte durch gelungene Beispiele den UWS-Mitgliedern näher gebracht werden.
Ebenso der Bauantrag für das Bordell in Brambauer wurde thematisiert. Weiterlesen

Leserbrief zu “belastete Straßennamen”

Sehr geehrte Damen,
sehr geehrte Herren,

nun schwappt die Diskussion über “belastete” Namen auch nach Lünen. Nur was heißt eigentlich belastet? Ja, diese Menschen mögen Dinge in ihrem Leben getan haben, die nicht in Ordnung sind. Für diese Dinge sind sie aber nicht mit einem Straßennamen geehrt worden, sondern Weiterlesen

nächste Termine

  • 18.11.2017 @ 10:00 |
    Klausurtagung zum Haushalt 2018
    » mehr lesen «
  • 18.11.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 20.11.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «
  • 25.11.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 04.12.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «