Seepark Lünen Horstmar, Strandkörbe Sicherheit in Lünen - Vorbeugen, Vernetzen, präventive Maßnahmen ergreifen Freie Wähler Lünen Einkaufshelfer zum Einsatz für Seniorenhilfe, Power-Shopping, Fun-Shopping Münsterstraße Lünen dunkel / hell. Licht bringen. Freie Wähler Lünen Rock 'n Roll: Kultur vielfältig unterstützen. Freie Wähler Lünen. Gabriele zum Buttel, Vorsitzende der Freien Wähler Lünen Familienfreundliche Politik in Lünen

Presseartikel

Hansesaal soll Saal der Partnerstädte heißen

Ruhr-Nachrichten, 11.09.2012

LÜNEN. Der Streit um die Hansestadt Lünen geht weiter. Nach der Absage der Ausrichtung der Hansetage 2019 trägt die UWS-Fraktion den Streit jetzt erneut in die politischen Gremien und beantragt in einem Schreiben an den Ausschuss für Kultur und Freizeit unter anderem eine Umbenennung des Hansesaals.

Das Hansetuch hat seinen Platz im Hansesaal.(Foto Goldstein (Archiv))

Die UWS-Fraktion geht noch einen Schritt weiter. Sie fordert zudem, den Austritt aus der Hanse und den Verkauf der Bilder des Hansetuches.

Am Mittwoch, 26. September, sollen die Ausschussmitglieder über den Antrag entscheiden. Nach dem Willen der Fraktion aus Statt-Partei und UWG soll der „Hansesaal“ künftig „Saal der Partnerstädte“ heißen. Weiterlesen

“Geld fürs Hansetuch, aber kein Geld für den Hansetag”

waz + Westfälische Rundschau 01.08.2012

Lünen. Kein Geld für die Ausrichtung des Hansetages, aber Geld für die Anschaffung weiterer Exemplare für das Lüner Hansetuch – für die UWS-Fraktion passt das nicht zusammen.

Auf die Berichterstattung über die jüngste Hansetuch-Anschaffung reagierte die Fraktion mit Unverständnis. Sie ließ wissen: “Das Werk des Salzwedeler Künstlers Hartmut Rompel passt sehr gut in die Sammlung der Hansetücher und ist eine Bereicherung für die Stadt Lünen. Was die UWS-Fraktion allerdings nicht versteht, ist: Pro ‘Hansetuch’ gibt es für den Künstler einen Betrag von 2.500 Euro. Bei den bisher angekauften 30 Werken, macht das eine Summe von 75.000 Euro.” Weiterlesen

Hansetuch: UWS kritisiert Vorgehen der Stadt

Ruhr-Nachrichten 31.07.2012

Geld für Künstler, aber nicht für Hansetage

Lünen. Stellungnahme der UWG zur Berichterstattung für das Lüner Hansetuch:

“Im genannten Artikel schreiben Sie, dass bis 2019, dem Jahr, in dem eigentlich die Hansetage in Lünen stattfinden sollten, die Anzahl der Hansetücher auf 50 erhöht werden soll. Warum nehmen Sie in dem Artikel Bezug auf die Hansetage 2019, wo doch die großen Parteien in Lünen dieses Prestige-Objekt für Lünen ‘fallen’ lassen wollen, weil es kein Imagegewinn für Lünen sei und außerdem zu teuer? Weiterlesen

Einkaufsort der kleinen Wege

Westfälische Rundschau 20.07.2012

 

Brambauer.  Viel Lob für den Stadtteil, aber auch kritische Töne vernahm am Donnerstag unsere „Redaktion vor Ort“ auf dem Wochenmarkt. Einig waren sich alle: Nirgendwo lässt sich der Einkauf für die alltäglichen Dinge auf so kleinem Raum wie in Brambauer erledigen

„Die Geschäfte sind nah beieinander und es ist hier ruhiger als in Dortmund“, finden Derya und ihre Mutter Pakize Cetin. „Ja, die Einkaufsmöglichkeiten hier sind super“, meint auch Rita Hadrych. Rewe, Aldi, der Wochenmarkt, die Läden an der Waltroper Straße – alles sei eng beisammen. „Ich wohne hier seit zwölf Jahren. Wo ich früher wohnte, in Eving, war das nicht so“. Ihre Freundin aus Huckarde sei hier auch immer begeistert. Weiterlesen

Entscheidung gefallen – Hansetag ist endgültig Geschichte

06.07.2012

Lünen. Das war’s für den Hansetag: Mit knapper Mehrheit beschloss der Rat der Stadt Lünen, die Durchführung dieser Veranstaltung, die für das Jahr 2019 vorgesehen war, nicht weiterzuverfolgen. Zum Ärger von Haupt-Verfechter Dieter God (UWS-Fraktion), der nun den Austritt aus der Hanse, die Umbenennung des Hansesaals und den Verkauf aller Kunstwerke des Hansetuchs fordert.

Es sei keine einfache Entscheidung gewesen, das Ende des Lüner Hansetages einzuleiten, hatte Rolf Möller von der SPD erklärt, dessen Fraktion den entsprechenden Antrag zusammen mit der CDU gestellt hatte. Es gebe viele Argumente, die für einen Hansetag sprechen würden, aber auch viele dagegen – nämlich den extrem hohen Zeitaufwand, die relativ kurze Zeit nach dem Stadtjubiläum als weitere Großveranstaltung und eben die Kostenfrage in Zeiten der Haushaltskonsolidierung. Auch glaube die SPD, dass so eine Veranstaltung keine durchschlagende Akzeptanz bei der Lüner Bevölkerung habe und keine nachhaltige Wirkung für die Stadt Lünen entfalten würde. Weiterlesen

nächste Termine

  • 18.11.2017 @ 10:00 |
    Klausurtagung zum Haushalt 2018
    » mehr lesen «
  • 18.11.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 20.11.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «
  • 25.11.2017 @ 10:00 - 12:00 |
    Bürgertelefon der Ratsfraktion Piraten / Freie Wähler
    » mehr lesen «
  • 04.12.2017 @ 19:30 |
    Fraktionssitzung
    » mehr lesen «