Jugendhilfeausschuss

Jugendhilfeausschuss

Der Jugendhilfeausschuss berät in allen Aufgaben der Jugendhilfe, soweit nicht die Zuständigkeit eines anderen Ausschusses oder des Rates gegeben ist.

Der Jugendhilfeausschuss entscheidet im Einzelnen

  • a) über die Aufstellung von Richtlinien und Grundsätzen für  die Förderung von Einrichtungen und Maßnahmen der Jugendhilfe  die Festsetzung der Leistungen oder der Hilfe zur Erziehung, soweit diese nicht durch Landesrecht geregelt werden
  • b) über die Jugendhilfeplanung
  • c) über die Förderung der Träger der freien Jugendhilfe
  • d) über den Bedarfsplan für Tageseinrichtungen für Kinder (gem. § 10 GTK)
  • e) über die Genehmigung einer geringeren Öffnungsdauer sowie die anteilige Kürzung von Zuschüssen gem. § 18 Abs. 2 Satz 1 GTK
  • f) über die Regelung, welche Träger durch § 13 Abs. 4 und § 18 Abs. 4 GTK begünstigt werden
  • g) über die Genehmigung einer Vereinbarung über Tageseinrichtungsplätze für Betriebe nach § 20 Abs. 2 GTK
  • h) über die Aufstellung von Vorschlagslisten für die Wahl der Jugendschöffen
  • i) über die Aufstellung von Vorschlagslisten für die Wahl der ehrenamtlichen Beisitzer für den Ausschuss und die Kammer für Wehrdienstverweigerung
  • j) über die öffentliche Anerkennung nach § 75 KJHG in Verbindung mit § 25 AG-KJHG
  • k) über die Grundsätze und Richtlinien für die Zusammenarbeit aller Stellen der öffentlichen und freien Jugendhilfe
  • l) über die Planung und Ausgestaltung von Kinderspiel- und Bolzplätzen.

Der Jugendhilfeausschuss wirkt bei der Förderung von Beschäftigungsinitiativen und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Stadt Lünen mit.

Der Jugendhilfeausschuss hört den/die Kandidat/in für die Stelle des Jugendamtsleiters (Funktion gem. SGB VIII) vor der Berufung an.